Skip to Content
Böszörményi Zoltán.info

Immer wenn ich meine Augen schließe (németül)

 

Immer wenn ich meine Augen schließe

(a Sóvárgás című regény németül)

Mitteldeutscher Verlag,

Halle (Saale), 2020

 

Németre fordította: 

Hans-Henning Paetzke

 

 

 

 

Es ist ein schockierendes Phänomen in Mittel- und Osteuropa, dass die Kinder von Wanderarbeitern, die nach Westeuropa ziehen, in ihrer Heimat zurückgelassen werden. Sie wachsen bei ihren Großeltern auf oder bei Verwandten. Ihre Eltern sehen sie oft über Jahre nicht. Meistens leiden sie still. Zoltán Böszörményis hat das tränenreiche Geständnis eines kleinen Mädchens aufgeschrieben: seine Sehnsucht nach der Mutter, seine Wünsche und Träume. Und hat damit ein trauriges und aufreibendes Werk geschaffen. Eine verzweifelte Warnung, dass das Aufbrechen der emotionalen Bindung zwischen einem Elternteil und einem Kind nicht nur die Seelen, sondern die Gesellschaft als Ganzes zerstört.

 


 

Interjú:

Simó Helga: Az olvasói visszajelzés a mérvadó – Böszörményi Zoltán főszerkesztő az Irodalmi Jelen küldetéséről